Tagesablauf, Öffnungszeiten und Wochenstruktur

Tagesablauf
Das Schulhaus öffnet um 7:30 Uhr zu Beginn der Kernzeit. 

Bis 7:55 Uhr finden sich alle Kinder in ihren Klassenräumen ein. Unterrichtsbeginn ist um 8:00 Uhr. Die Kernzeit endet an den Tagen Montag, Donnerstag und Freitag um 13:45 Uhr. 

 

Dienstag und Mittwoch sind die sogenannten „langen Schultage“. 

An diesen Tagen wechseln sich schulisches und spielerisches Lernen, verpflichtende und freiwillige Aufgaben, Ruhephasen und Bewegung ab und rhythmisieren diese Tage. 

Schule und Hort arbeiten an diesen Tagen besonders eng in multiprofessionellen Teams zusammen.

Die Kernzeit endet an den langen Schultagen für alle Kinder um 15:30 Uhr. Die Hortkinder verbringen die anschließende Zeit von 15:30 – 16:30 Uhr in ihrer Hortgruppe. Jede Gruppe gestaltet diese Zeit individuell. 

Die Hortzeit endet an allen Tagen um 16:30 Uhr. Bis 17:15 wird eine Spätbetreuung für die verbleibenden Kinder angeboten.

Am Montag, Donnerstag und Freitag treffen sich die Hortkinder im Anschluss an die Kernzeit zu einer Kurzbesprechung in ihren Hortgruppen. Anschließend stellen sich die Kinder nach Interesse ihr Nachmittagsprogramm aus dem vielfältigen Angebot der thematisch geordneten Themenräume zusammen. 

Um 15:45 Uhr treffen sich die Kinder zum gemeinsamen Vesper in ihrer Hortgruppe und lassen den Nachmittag ausklingen.

 

 

Woche und Wochenstruktur

Freiarbeit, Wochenplan, vielseitige Lernmaterialien und Methoden bestimmen das selbständige Lernen der Kinder in ihren altersgemischten Lerngruppen. Lehrer*innen und im Unterricht kooperierende sozialpädagogische Mitarbeiter*innen begleiten sie dabei.

 

Der beispielhafte Stundenplan (Bild unten) zeigt, dass die morgendliche Freiarbeit aller Lerngruppen und der zweimal die Woche stattfindende Stufenunterricht die Konstanten im Wochenablauf bilden. In der Freiarbeit erledigen die Kinder selbständig ihre Pflichtaufgaben, beschäftigen sich mit individuell wählbaren Lernmaterialien und vertiefen Gelerntes durch Übungen. Hier kommen vor allen Dingen Montessori-Materialien zum Einsatz, die den Kindern durch Mitarbeiter*innen mit Montessori-Diplom nahe gebracht werden. Ergänzend zum Stufenunterricht erhalten die Kinder der dritten und vierten Altersstufe montags und donnerstags je eine Schulstunde zusätzliche Übungszeit in ihrer Lerngruppe. Der Stufenunterricht ist für alle Jahrgänge auf vier Stunden wöchentlich angelegt. Dort werden  v. a. Englisch, Mathematik und bestimmte Deutschbereiche jahrgangsbezogen eingeführt und bearbeitet.

Das in der Schulküche frisch gekochte Essen wird täglich in zwei Schichten gereicht. Die erste Essenschicht beginnt um 12:15 Uhr und endet um 13:00 Uhr, während die zweite bis 13:45 Uhr anschließt.

 

Weitere Infos unter HORT

Legende zu den Begrifflichkeiten im Wochenablauf:

 

altersgemischte Lerngruppe: die eigentliche Klasse, bestehend aus 24 Kindern, die möglichst zu gleichen Anteilen der ersten, zweiten, dritten und vierten Jahrgangsstufe angehören. Zu jeder Lerngruppe gehört eine altersgemischte Hortgruppe.

 

Stufe: das Lernen in altershomogenen Jahrgangsgruppen, ergänzend zum vorwiegenden Lernen in den eigentlichen Klassen, den altersgemischten Lerngruppen. Im Stufenunterricht werden neue Lerninhalte entsprechend dem Bildungsplan für die jeweilige Altersgruppe eingeführt.

 

Wasiwo-Zeit: abgeleitet von „was ihr wollt“ – Zeit frei gewählter Beschäftigung der Kinder an den langen Schultagen (Dienstag, Mittwoch),
 z.B. Bewegung auf dem Hof, Bauen im „Bauhaus“, Rollenspiele in den „Kammerspielen“, Mediennutzung in der Mediothek

 

Atelier: ein zusätzliches, praktisch orientiertes Lernangebot von Mitarbeitenden, Eltern und außerschulischen Kooperationspartnern, das das schulische Lernen verstärkt ins Leben öffnet